Ankreidung Nr.90

Hallo ihr Lieben. Ich finde es klasse, was ihr macht. Weiter so und vielen Dank, dass ihr vielen die Augen öffnet! đŸ™đŸŒ
Ich habe leider auch eine Story zu erzÀhlen. Diese ist aber nur eine von vielen.
Mit 14 Jahren war ich das erste Mal auf dem Schlossgrabenfest. Wir standen mit ein paar Freunden in der Menschenmenge. Auf einmal spĂŒrte ich, wie jemand mir am Po rumfummelt und fester zugepackt hat. Ich habe mich sofort umgedreht, aber denjenigen in der Menschenmenge nicht entdecken können.
Ich habe mich wochenlang unwohl und eklig gefĂŒhlt und habe 4 Jahre spĂ€ter immer noch ein ungutes GefĂŒhl, wenn ich unter vielen Leuten bin.

Die Enge der Menschenmenge auszunutzen ist einfach nur feige und falsch. Die Verletzung persönlicher Grenzen kann langfristige Folgen haben. Es ist verstĂ€ndlich, wenn man sich nach so einem Vorfall unwohl fĂŒhlt und Ă€hnliche Situationen meidet; das ist nie ein Zeichen von SchwĂ€che.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefÀllt das: